Warum Genossenschaft?

Warum Genossenschaft?

Genossenschaftliches Wohnen ist, neben dem Wohnen zur Miete und im Eigentum, eine längst etablierte Wohnform.

Sicherheit und Flexibilität

Mitglieder einer Wohngenossenschaft können die Vorzüge beider Wohnformen genießen, denn die Genossenschaft bietet ihnen Sicherheit wie beim Eigentum und Flexibilität wie beim Wohnen zur Miete.

Passt die Wohnung nicht mehr zu den eigenen Bedürfnissen, kann man in eine andere, freie Wohnung der Genossenschaft umziehen (sofern Verfügbar).

Die Mitarbeiter der Genossenschaft kümmern sich um die Instandhaltung der Objekte und stehen den Mitgliedern zuverlässig zur Seite, wenn etwa eine Reparatur fällig ist.

Qualität zu fairen Preisen

Wohnen bei Genossenschaften bedeutet Wohn- und Lebensqualität zu fairen Preisen. Mietwucher, sowie Kaution und Provision gibt es bei Genossenschaften nicht. Wer Mitglied wird, kauft Genossenschaftsanteile, die verlässlich verzinst sind.
Sollte man später wieder aus der Genossenschaft austreten werden diese zurückgezahlt.

Das Mitglied steht im Mittelpunkt

Genossenschaften arbeiten nicht gewinnorientiert und sind keinen anonymen Investoren verpflichtet, sondern einzig und allein ihren Mitgliedern.

Zum Wohle aller Mitglieder fließen deshalb die Überschüsse vor allem in die Instandhaltung und Modernisierung der bestehenden Objekte und Neubauten.

Demokratisch entscheiden

Über den Kurs der Genossenschaft kann jedes Mitglied gleichberechtigt mitbestimmen. Zu diesem Zweck gibt es einmal jährlich eine Generalversammlung, in der jedes Mitglied eine Stimme hat.

Die demokratische Organisation von Genossenschaften stellt sicher, dass stets im Sinne der Mitglieder entschieden und gehandelt wird.